Die Struktur Torog Nais


Zusammengestellt für Gäste des Reiches zum besseren Verständnis von Kultur und Administration von
Dar Cathrina Stein-Rahk
Aus dem 101. Kreis der Macht zu Ehren Bargaahns

1. Vom Gehöft zur Großstadt

Das Gehöft: Nocht-tah
Die Bauernhöfe, Köhler, Holzfäller etc sind Familien-betriebe, daher der Name Nochtah, die mit ihren Familienange-hörigen und bei größeren auch ein paar Sklaven, das Land bewirtschaften. Die Größe eines Nochtahs basiert sehr auf der Art und Lage des Betriebes, von ein Mann Nochtahs, bis Großnochtahs, die über mehrere Dutzend zweibeiniger Lebewesen verfügen. In Cullam Torrol sind die Nochtahs im allgemeinen größer als in den Grenzgebieten.

Das Dorf: Nok-tah
Die Nochtahs der Umgebung bringen ihre Erzeugnisse in den Nocktah, wo sie im Austausch andere Handelserzeugnisse bekommen. Das Nocktah ist Lager gleichermaßen wie Treff-punkt, um die neuesten Ereignisse auszutauschen. Jedes Nocktah verfügt über eine Schankstube und die wichtigsten Handwerker, wie Schmeide, Zimmerer und natürlich über einen Geistlichen, der die Bevölkerung in Glaubensfragen weiterbildet und auch die Grundbildung der Kinder übernimmt. Geführt wird das Nocktah von einem Nocktai.
In Grenzgebieten sind die Noktahs meist mit Palisaden-zäunen umgeben und verfügen über ein kleines Waffenlager.
Auch die Größe eines Noktahs ist sehr von seiner Lage abhängig, doch meistens umfaßen sie etwa 50 - 150 Personen.
Noktahs sind über einfache Feldwege mit den Karrahts verbunden.

Der Ort: Kar-Raht
Der Karraht liegt an den befestigten Straßen. Er sammelt die Erzeugnisse der umliegenden Noktahs und läßt sie weiterverschicken, außerdem versorgt er die Nocktahs mit den für sie wichtigen Erzeugnissen. Er ist außerdem für die Wartung und Pflege des im zugeteilten Heeresposten zuständig und versorgt die durchziehenden Bakurs mit Nahrung und Verbrauchsmaterialien. Ein Karraht verfügt außer den notwendigen Handwerkerbetrieben auch über mindestens eine weiterbildende Schule, einen Schrein mit Priester und angehenden Novicen, eine Magierstätte einen Alchemisten und/oder Trankkundigen nebst Schülern.
Karrahts sind meistens befestigt, teilweise sogar mit einer Steinmauer.
Ihre Größe schwankt zwischen 500 und 1000 Personen und werden vom Karrahtai geführt, der auch richterliche Vollmachten besitzt. In den Nocktahs übernimmt dies meist sein Stellvertreter, der Karnoktai.

Die Kleinstadt: Trajat
Die Trajat hat unterschiedliche Funktionen. In Bevöl-kerungsarmen Gebieten fungiert sie oft als Regionshauptstadt und hat damit auch weiterreichende administrative Funktionen, wie Aufbau der Infrastruktur, Erzeugnis-, Import und Export-planungen, Handel (in Grenznähe), die Landvergabe und Aufbau neuer Nok-tahs, Postenvergabe (Noktai, Karrahtai etc.), sowie die fortgeschrittenen Ausbildungen befähigter Bürger, nach deren Abschluß sie das Recht erlangen eine Akademie besuchen zu dürfen.
Ein solches Trajat verfügt auch über eine Fort mit einer ständigen Garnision und ist selber noch mittel befestigt.
In Grenznähe verfügen sie auch über diverse Kriegs-maschinen wie Ballistas und Katapulte. Die Größe eines Trajats liegt bei 3000 - 6000 Personen .
Geführt wird ein Trajat vom Trajatai. Ist es eine Regions-hauptstadt, dann steht über ihm noch der Shaar Trajat.

Die Regionshauptstadt: Sharrajat
Die Sharrajat ist fast nur in Gegenden mit hoher Bevöl-kerungsdichte zu finden und hat vor allem wichtige adminis-trative Funktionen (siehe Trajat). Zudem sind die Sharrajat die wichtige Kulturzentren Torog Nais. In ihnen finden sich Akademien, Grosstempel und Ausbildungsgarnisonen. Sharrajats sind in der Regel mit einem Bakuur gesichert.
Die Größe einer Sharrajat liegt bei 6000 – 25000 Personen. Geführt wird es von einem Shaar Trajat.

Bei den jeweiligen Bevölkerungsangaben wurden Schafe, Sluudsh und Vieh nicht einberechnet, nur das Ergebnis mit ihnen.
Impressum :: Login / Register